Gladbeck, 08.01.2018, von Peter Boll

Hochwassereinsatz in Gladbeck an der Heinrich-Krahn-Straße/Bloomsfeld

Durch eine Verstopfung eines Gewässereinlaufes wurde ein Gehweg, Waldstück und Wiesenbereiche überflutet. Im weiteren Verlauf hätte ein weiteres Ansteigen des Wasserpegels zur Beeinträchtigung eines Wohngebietes führen können.

Seit Dienstagmorgen arbeiten die Gladbeck/Dorstener Hochwasserexperten des THW gegen den steigenden Wasserpegel des Entwässerungsbaches aus dem Bloomsfeld nachdem diese von der Stadt Gladbeck alarmiert wurden.

Erst am Montag baute die Wasserschaden/Pumpengruppe aus Gladbeck/Dorsten einen Teil ihres Equipments auf der aqua alta Messe in Essen auf, um hier ihre Arbeit dem interessierten Fachpublikum und Hochwasserexperten zu präsentieren. Auf dem Rückweg von Essen wurden diese dann von der Realität eingeholt und durften ihren Einsatz für Dienstagmorgen vorbereiten. Nach anfänglichen Versuchen nur mit den elektrisch betriebenen Abwasserpumpen der Lage her zu werden, merkte die Einsatzleitung schnell, das der Zulauf an Wasser nicht weniger wurde und somit es mehr Pumpkapazität bedurfte. Hierzu konnte man auf eine Börger-Schmutzwasserpumpe der Stadt Dorsten zurückgreifen, welche die Wasserschaden/Pumpengruppe im letzen Jahr ausgiebig testen durfte. In der Kombination von diesel- und elektrischangetriebenen Pumpen mit einer Kapazität von über 16000 l/min konnte der Pegel sichtbar gesenkt werden. Die Arbeiten konnten am 11.01.18 mit dem Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft abgeschlossen werden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: