Aufgaben: Überwachung von Gewässern

Die mobile Überwachung von fließenden oder stehen-den Gewässern erfolgt in mehreren Schritten. Zuerst installiert das THW eine oder mehrere Messstationen mit den entsprechenden Sensoren und setzt diese in Betrieb.

Die Pegelwerte werden dann an einen Serverübertragen und dort ausgewertet. Über die Software „Mobile Flood Monitor“ werden die Daten auf die Verwender abgestimmt aufbereitet und um weitere Daten (zum Beispiel Pump- oder Förder-leistung) ergänzt.

Die Übertragung dieser Daten erfolgt auf mehreren Wegen. Zur Einsatznachbereitun gbeziehungsweise zur Dokumentation eines Einsatzes wird nach Abschluss der Messungen eine statistische Zusammenstellung der Daten erstellt.

Einsatzoptionen

 

-Automatische Überwachung durch permanente Wasserstandsmessungen und Datenmeldung

-von fließenden und stehenden Gewässern -überflutungsgefährdeten Gebieten, Anlagen usw.

-Pump- und Fördervolumina bei der Hochwasserbekämpfung.

-Aufzeichnung von Pegelwerten Dokumentation von Einsatzabläufen

-Aufarbeitung der Daten zur Einsatznachbereitung

 

Die Alarmierung des „Mobilen Hochwasserpegels“ durch die Bedarfsträger erfolgt über die üblichen Anforderungswege