Gladbeck, 20.10.2017, von Peter Boll

Kritis-Übung im THW Ortsverband Gladbeck/Dorsten

Stromausfall in Gladbeck und Umgebung   Das war das Szenario welches die Helfer des THW Gladbeck/Dorsten am Freitagabend erwartete als diese zum Dienst erschienen.   Ihre Unterkunft war dunkel und die Infrastruktur funktionierte nicht.   Somit stellte sich den eintreffenden Führungskräften die erste Frage „Wie bekomme ich meine Dienststelle wieder arbeitsbereit?“

So stellte ich die Unterkunft des THW den ersten eintreffenden Helfern dar, dunkel, ohne Strom, keine Heizung, kein funktionierender PC....

Als nächstes musste die interne und externe Kommunikation geprüft werden.

Hierbei war die neue digitale Funktechnik hilfreich somit konnte der Zugtrupp und die LuK OV (Leitung und Koordinierungsstab Ortsverband) konnten ihre Arbeit aufnehmen.

Nach kurzer Zeit bekam der Ortsverband die Aufgabe übertragen, die Notbrunnen im Stadtgebiet von Gladbeck zu prüfen und in Betrieb zu nehmen.

Nachdem der Ortsverband mit Notstrom versorgt und mit verschiedensten Leuchtmitteln beleuchtet war, wurde durch die Küche die Verpflegung der eingesetzten Helfer sicher gestellt.

Auch die Notbrunnen wurden in dieser Nacht durch verschiedenste Notstromaggregate betrieben. Die Hälfte der fast 30 im Stadtgebiet verteilten Brunnen wurde in dieser Nacht bis zum Ende der Übung in Betrieb genommen und auf Funktion getestet.

Die Aufgabe der LuK bestand an diesem Abend auch darin, die auftretenden Probleme zu erfassen und auszuwerten.

-        Wie autark kann der Ortsverband arbeiten?

-        Welche Reserven habe ich und benötige ich („think big“)?

-        Wie erreiche ich meine Helfer?

-        Wie sehen meine Kommunikationsmöglichkeiten aus?

 

Was sind Kritische Infrastrukturen (KRITIS)?

Die Funktionsfähigkeit moderner Gesellschaften hängt von störungsfreien Abläufen in verschiedenen Infrastrukturbereichen ab.

Kritische Infrastrukturen haben eine ganz wesentliche Bedeutung für das staatliche Gemeinwesen, denn sie sind (über-) lebenswichtig

und daher besonders schützenswert. Schon bei ihrer Beeinträchtigung, erst recht bei Ihrem Ausfall, wären nachhaltig

wirkende Versorgungsengpässe, erhebliche Störungen der öffentlichen Sicherheit oder andere dramatische Folgen zu erwarten.

 

KRITIS-Sektoren

• Energieversorgung

• Versorgung (inkl. Trinkwasser, Gesundheits-, Rettungswesen)

• Informations- und Kommunikationstechnologien

• Transportwesen (inkl. Post)

• Finanz-, Geld-, Versicherungswesen

• Behörden, öffentliche Verwaltung

• Gefahrstoffe

• Sonstige (Medien, Großforschungseinrichtungen, Kulturgüter)

 

KRITIS – die Bedrohungen

Kritische Infrastrukturen können durch verschiedene Gefahren

bedroht sein, insbesondere durch:

Naturgefahren

• Stürme, Tornados

• Extremniederschläge, Hochwasser

• Hitze/Dürren

• Erdbeben

• Epidemien/Pandemien

Menschengemachte Gefahren

• Unfälle, Fehlbedienungen

• Systemversagen

• Sabotage

• Terrorismus

• Krieg

 

Das Technische Hilfswerk (THW) kann durch die flächendeckende Präsenz und das breit gefächerte technische Einsatzspektrum bei fast allen Störungen der Kritischen Infrastrukturen eingesetzt werden. Mit seinen Fachgruppen Infrastruktur, Elektroversorgung, Beleuchtung, Wasserschaden/ Pumpen, Trinkwasser sowie Führung und Kommunikation steht das THW im Notfall für technische Unterstützung zur Aufrechterhaltung einer Kritischen Infrastruktur zur Verfügung.“


  • So stellte ich die Unterkunft des THW den ersten eintreffenden Helfern dar, dunkel, ohne Strom, keine Heizung, kein funktionierender PC....

  • Althergebrachte Mittel wurden zur ersten Wahl

  • Petromax in Aktion

  • Die Flure wurden durch Notstrom gespeiste Leuchtmittel beleuchtet

  • LuK und Zugtrup in Aktion

  • MRT-K (Tetra Funk im Koffer mit Akku) leistet gute Dienste

  • nach und nach werden zentrale Stellen im Gebäude mit Notstrom versorgt

  • Die Küche bereitet Gasbetriebene Kochstellen vor

  • Notdürftig beleuchteter Schulungsraum dient als Treffpunkt

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: