Dorsten, 12.11.2016, von Peter Boll

Ausbildung der THW-Jugend im Skaterpark am Treffpunkt Altstadt in Dorsten

Stillgelegter Skaterpark am Treffpunkt Altstadt wird verkleinert

Jugendliche waren dabei beobachtet worden, wie sie trotz der Absperrzäune den maroden Skaterpark zwischen ZOB und Treffpunkt Altstadt nutzten. Dem schiebt die Stadt einen Riegel vor: Ein Großteil der Bahn an der Gladbecker Straße wird aus Sicherheitsgründen abgerissen.

Das erklärte Dezernent Lars Ehm auf Anfrage der Dorstener Zeitung. Passieren sollte dies am ersten November-Wochenende, sagte Christian Joswig, Leiter des Treffpunkts Altstadt, der zufällig am Dienstag ein Gespräch zu dem Thema mit Peter Boll vom Technischen Hilfswerk Dorsten/Gladbeck führte. „Wir übernehmen den Abbau mit unserer Jugendgruppe und regulären THW-Helfern“, ergänzte Peter Boll. Jedoch machten die Vorbereitungen zum Lichterfest seitens der Jugendgruppe eine Verschiebung notwendig.

Die Skateranlage war im Mai stillgelegt worden, weil bei drei Viertel der Aufbauten die Holz-Unterkonstruktion morsch geworden war. „Die Ramp in der Ecke zum ZOB, die noch funktionstüchtig ist, werden wir aber stehen lassen“, so Christian Joswig. „Sie soll dann übergangsweise wieder in Betrieb genommen werden.“ Und zwar solange, bis der im Rahmen des Stadterneuerungsprogramms „Wir machen Mitte“ geplante Komplett-Umbau des Treffpunkt Altstadt ansteht.

Am Samstagmorgen den 12.11.16 schritt die THW-Jugend mit Unterstützung aus dem Technischen Zug zur Tat. Da die Skaterbahn in den Morgenstunden noch vereist war, wurden ersteinmal die Beläge in den unteren Regionen gelößt und der Abbau der Ramps durchgeführt welche schon in der Sonne lagen. Alle Bereiche der Jugendausbildung konnten hier in die Tat umgesetzt werden. Angefangen von der Stromversorgung über Holz und Metall-Verarbeitung und auch das Bewegen von Lasten kam nicht zu kurz. Ein großes Thema war hier auch der Unfallschutz, doch dies hatte die Jugendleiterin Sabrina gut im Griff.

Hunderte von Schrauben wurden von den Jugendlichen entfernt und das offengelegte Holzgerippe von den ausgebildeten Motorsägenführern in handliche Teile zerlegt. Hierbei kam das breite Spektrum der THW-Grätschaften zum Einsatz, selbst die Seilwinde des Gerätekraftwagen der Bergungsgruppe kam zum Einsatz.

Die Versorgung mit Mittagessen und Getränken wurde gut vom Treffpunkt aus bereitgestellt. Leider ist der Umfang der Arbeiten so groß das noch ein zweiter Termin anberaumt werden muß.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: