Wesel, 20.10.2018, von N.Cleve

Doppelte Power, doppelte Leistung

Pumpen-Ausbildung im Doppelpack. Langzeitausbildung mit dem OV Werne auf dem THW-Übungsgelände in Wesel

Der Ortsverband Werne hat nach der guten Zusammenarbeit beim Brand in Meppen (wir berichteten) unseren OV zu ihrer jährlichen Langzeitausbildung eingeladen. Gesagt getan, so fuhr unsere Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen, unterstützt durch Helferinnen und Helfer aller Teileinheiten unseres OV, am Samstag morgen los nach Wesel.

Treffen war für 6 Uhr morgens geplant um eine Abfahrtszeit von 7 Uhr hinzubekommen. Mit leichter Verspätung von nur 15 min. konnte der Konvoi dann doch schließlich Richtung Wesel starten. Gegen acht Uhr wurde dann mit dem OV Werne der Morgen und die Ankunft mit einem ausgiebigen Frühstück in Wesel bei guten Gesprächen begonnen.

Nach einer ausgiebigen Stärkung und nachfolgender Lagebesprechung konnte sofort mit der Einsatzübung gestartet werden. Diese bestand für die beiden Fachgruppen Wasserschaden/Pumpen (OV Werne u. OV Gladbeck/Dorsten) aus erstmals 2 primären Teilen, zum einen das kühlen und bewässern eines alten Kesselwagens und zum anderen aus dem aufrechterhalten eines Wasserkreislaufes mittels Tandembetrieb.

Die Schwierigkeiten bei den gestellten Aufgaben bestand zum einen aus einer schlechten Zuwegung zur eigentlichen Einsatzstelle und zum anderen aus der Sicherstellung einer ausreichenden Stromversorgung der geplanten acht großen Tauchpumpen. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten konnten beide OV´s schnell und kompatibel durch relativ gleiches Grundmaterial, ihre Arbeit aufnehmen. Zum Mittagessen gegen 13 Uhr stand dann letztendlich Part eins der gestellten Aufgabe. Umgesetzt durch unsere Lanninger-Schnellkupplungsrohre in Kombination aus Hanniball Pumpe und insgesamt 2 Pufferbecken.

Nach dem Mittagessen konnte dann die gesamte Leitungsstrecke in Betrieb genommen und alle Pumpen untereinander eingeregelt werden. Nach einer kurzen Laufzeit hat der Zugtrupp dann die Erweiterung der Wegstecke, um ein entleeren der Wasserentnahmestelle sicher zu stellen, den Tandembetrieb angeordnet und einen Wasserkreislauf zu erzeugen. So hieß es wieder „an die Rohre, fertig und los“. Nach kurzer Erweiterung und Umbaumaßnahmen an der „alten“ Pumpenstrecke konnte dann der Tandembetrieb angefahren werden.

Mit dem Rückbau der ca. 1km langen Rohrstrecke quer über das Übungsgelände wurde gegen ca. 18 Uhr begonnen, dabei hieß es alle eingesetzten Materialien wieder der richtigen Gruppe und dem richtigen Auto zuzuordnen und einsatzbereit wieder zu verlasten. Gegen 20 Uhr konnte dann die Meldung an den Zugtrupp übermittelt werden: „Rückbau abgeschlossen, alle Einheiten wieder Einsatzbereit“.

Aber was wäre eine LZA in Wesel ohne nur einmal in einem Trümmerkegel gewesen zu sein? Für unsere Helfer nicht viel. So ging es nach dem Grillen mit einer kleinen Mannschaft, die immer noch nicht genug bekommen haben, wieder ins Gelände in den Matsch. Ziel dabei, hauptsächlich Spaß haben und dreckig werden.

Abgerundet wurde dann der Abend bei geselligen Gesprächen zwischen den Helferinnen und Helfern beider OV, natürlich nach einer ausgiebigen Dusche.

Abgereist wurde schließlich Sonntagmorgen, in Kolonne, in Richtung Werne und Gladbeck/Dorsten.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: